Höllefuer

Die Fasnachtsparty in der Region

Begonnen hat alles 1998 mit der Durchführung einer Fasnachtsparty, welche durch eine gemischte Gruppe von verschiedenen Fasnachtsgruppierungen und Freiwilligen organisiert und durchgeführt wurde. Zu dieser Zeit fand der Anlass noch im damaligen Rest. Krone statt. Trotz recht guten Erfolgen drohte dem Event vom Fasnachtsfreitag bereits nach der zweiten Auflage 1999 das Aus. Da einige Krachwanzen in der Gruppierung ebenfalls vertreten waren, beschlossen wir kurzerhand, am Fasnachtsfreitag eine Party unter unserem Patronat zu organisieren. Die Höllefuer der Krachwanzä Bettlä war entstanden.

Im Jahr 2000 fand für uns also die erste Höllefuer statt. Unter dem Thema „Robinson am Freitag“ wurde nun zum ersten Mal, auf Grund der grösseren Räumlichkeiten und besseren Infrastuktur, der Anlass in der Max-Huber-Halle (MZH Büelen) nach Wanzä-Normen durchgeführt. Gespannt warteten wir bei Türöffnung (damals bereits um 20.00 Uhr) auf unsere Gäste und ob diese dann auch wirklich kommen würden. Tatsächlich erschien im Laufe des Abends einer nach dem anderen und belohnte uns für die umfangreichen Vorbereitungen. Der Auftakt war gelungen und die Besucher fanden unsere Umsetzung zum Thema, die Liebe zum Detail und den friedlichen Anlass so gut, dass eine Fortsetzung für uns bis heute absolut unumgänglich war.

Wir danken an dieser Stelle allen bisherigen Besucherinnen und Besuchern, welche meist maskiert und kostümiert mit den diversen Sujets aktiv für viel fasnächtlichen Betrieb sorgen und somit einen Grossteil dazu beitragen, dass die Höllefuer ihrem Namen gerecht wird.

Unseren treuen externen Helferinnen und Helfern, der Gemeinde Bettlach, den Behörden, der IG-Fasnacht, dem Hauswart und dem Bühnenmeister und nicht zuletzt den grosszügigen Sponsoren und Gönnern danken wir für die grosse Unterstützung und das unbürokratische Entgegenkommen. Ohne sie wäre ein Anlass in dieser Grösse heute ohnehin gar nicht mehr denkbar.