Ziegelhöttler Herisau

Oans, Zwoa, G’suffa!

Nach unserem ersten Doppel-Vorfasnachtswochenende von letzter Woche stand dieses Mal nur ein Ausflug auf dem Programm. Es zog uns in das ca. 16’000 Einwohnerdorf Herisau, südlich von St.Gallen an der Glatt. Da uns gewissermassen die Liebe nach Herisau führte, freute sich ein Mitglied natürlich ganz speziell auf dieses Fast-Heimspiel. Die Gastgeber waren übrigens die Ziegelhöttler welche ihr 100-jähriges Jubiläum feierten.Es stand uns eine Fahrt von 2,5 Stunden bevor. Dank unserer Servierdüse Philippe und unserem Stimmungsmacher Nummero Uno Flöru verging die Zeit aber wie im Flug 🙂

Kaum angekommen stand dann auch schon die erste Guggenmusik auf der Bühne. Die Glöggli Clique aus Amriswil. Was soll man zu dieser Guggenmusik und diesem Auftritt eigentlich sagen? Ich weiss es wirklich nicht und sage deshalb einfach nur: WOOOOOOOW!!!!!
Dies war dann auch Motivation genug, um auf der dezent warmen Bühne so richtig einen rauszuhauen 🙂 Voller Motivation und Energie legten wir einen tollen Auftritt hin. Unser Musikleiter Lars war sichtlich zufrieden wie es mir schien 🙂

Zwischen den Guggen sorgte eine Live-Band für Stimmung im Partyzelt. Wenn es Sommer gewesen wäre, hätte man direkt denken können man sei im Bierkönig auf Mallorca mit einem Mass Vodka-Lemon.
Anstatt einem Vodka-Lemon im Bierkönig gab es ein paar „Zwöierli“ Schützengarten. Auch nicht so schlecht 😀 Ein „kleiner Schwinger“ sorgte dann mit seiner Tanzeinlage auch noch für mächtig Unterhaltung im Zelt. Manche behaupten er war dicht wie ein U-Boot, ich denke er hatte einfach nur gute Laune 😛
Bei der Rückfahrt nach Bettlach war es dann wie fast immer schön kuschelig ruhig im Car 😀

Nächsten Samstag verlassen wir die schöne Schweiz in Richtung grosser Kanton.
Wir sind zu Gast bei den Trottwarschlurbi in Lörrach (D). Dort werden wir um 21:20 unseren Auftritt haben. Kommt vorbei, ist ja im Gegensatz zu Herisau nicht weit 😀

Noch 17 Tage bis zur Fasnacht… „eine nä nä nä, das muesch gspüre! Und zwar wiene mooore mooore!!“

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.