Jubi-Fest Wittibach (18.02.2017)

Die letzte Station der diesjährigen Vorfasnachtssaison sollte für uns in der Ostschweiz bei den Moschtoniker sein, die ihr 40-jähriges Bestehen feierten. Aber schön der Reihe nach.

Pünktlich um 09.00 Uhr starte Rolä, unser Chauffeur, seinen Car Richtung Wittenbach / SG. Obwohl ja Wittenbach nicht gerade um die Ecke liegt, war die Fahrt kurzweilig. In Wittenbach angekommen, hatten wir genügend Zeit um uns zu Besammlungsort zu begeben und dort bereits 2 Lieder zum Besten zu geben. Beim Kinderzumzug hatte es viele Leute, die dem Umzug beiwohnten – kein Wunder, das Wetter war frühlingshaft. Das Ende des Umzuges war in einer Begegnungszone wo bereits viele Kinder und deren Eltern auf die Guggen warteten. Jede Gugge durfte dann 3-4 Lieder spielen bevor die Nächste dran war. Kaum stand die Sonne tiefer, hatte es auch nicht mehr viele Leute vor Ort. Nach der Verpflegungspause hatten wir jedoch noch viiiieeeel Zeit bis es weiter ging. Darum liessen wir es uns nicht nehmen und spielten noch ein paar Lieder. Davon inspiriert taten es uns die anderen Guggen gleich und so kamen die noch anwesenden Leute in den Genuss von noch etwas Guggenmusik.

Nach dieser Einlage begaben wir uns ins OZ Grünau wo dann später das Jubiläumsfest stattfinden sollte. Beim Sponsoren-Apéro gab es dann eine erste Aufführung der Jugendtanzgarde der Tanzgarde „Schwerfe bliev Schwerfe“ aus der Region Köln. Diese war sehr beeindruckend und steigerte die Vorfreude auf die „Aktiven“. Kurz darauf war dann die Türöffnung und die zahlreichen Narren strömten meist verkleidet in die Halle. Dann, um 21.45 Uhr war es endlich soweit und wir durften uns den Ostschweizern präsentieren. Der Funke sprang im wahrsten Sinne des Wortes während und auch nach dem Auftritt auf das tolle Publikum über welches kräftig mitsang… In der Halle war es ziemlich heiss, doch die Moschtoniker hatten genügend Trinkstationen aufgestellt, dass sicherlich niemand verdursten musste und das wurde von uns gebührend getestet.

Gegen Mitternacht verabschiedeten wir uns von den Wittenbachern und nahmen den Heimweg unter die Räder. Kaum steuerte Rolä den Car auf die Autobahn schliefen fast alle oder taten wenigstens so 🙂

Nun ist die schöne Vorfasnacht vorbei, doch bereits in wenigen Tagen beginnt die Fasnacht.

Nicht vergessen: Am Donnerstag beginnt um 05.00 Uhr die Chesslete auf dem Dorfplatz. Seit dabei auch wenn es früh ist. Ihr müsst ja auch nichts sagen. Das macht dann schon ein Anderer für euch…

So, nun habe ich nichts mehr zu sagen – ausser: „Ig säge aunä dankä viu mou wo drbii si gsi, dankä ar Guggenmusik Moschtoniker für das super Fescht und OOOHHHH ST. GALLEN OLEEEE ST. GALLEN OLEEEE ST. GALLEN OLEEEE“.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.