Fasnacht 2022

„Es Dorf het zäme“

Nach einem Jahr Pause war die Vorfreude bei allen Wanzen unbeschreiblich gross. Entgegen allen Erwartungen, stand plötzlich die Fasnacht 2022 doch noch vor der Tür. Obwohl das Chesslerhemmli wahrscheinlich bereits im Keller verstaut war, machten sich viele Fasnächtler am Donnerstag Morgen auf den Weg Richtung Dorfplatz.
Pünktlich um 05:00 marschierte dann Oberchessler Jamal los um die Leute mitzureissen. Nach dem einstündigen Marsch durch Bettlach gab es dann in der Turnhalle eine warme Suppe, ein Wienerli und ein stilles Wasser..oder ein lautes Rivella.. oder doch ein Ballon Rebensaft? man weiss es nicht 😀 Besten Dank jedenfalls dem Gewerbeverein, der diese Verpflegung jedes Jahr wunderbar organisiert.
Nach der Chesslete gab es dann im Gemeindehaus noch ein tolles Apéro. Sogar eine kurzfristige Sitzung wurde abgehalten. 🙂 Ob die Vorschläge dann umgesetzt werden, erfahren wir sicherlich bald 😀 Besten Dank an unsere Gemeindepräsidentin Barbara Leibundgut und der Gemeinde Bettlach für dieses super Apéro. Das ist nicht selbstverständlich.
Danach verschlug es einige Wanzen wie auch ein paar Zünftler noch in unser Vereinslokal um den Morgen noch schön ausklingen zu lassen. Einige sagen es sei beim Morgen geblieben, andere behaupten das Shot-Krokodil habe heute noch Muskelkater im Kiefer. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie immer irgendwo dazwischen. 😀
Da das Gwösch am Abend leider nicht stattfinden konnte, haben wir uns entschieden in der Probe am Abend drei Videos mit unserem neuen Kleid aufzunehmen. Es war ein tolles Gefühl doch noch in unserem neuen Kostüm spielen zu können. Da die Höllefuer leider erneut ins Wasser fiel, wurden die Videos am Freitag dann in den Sozialen Medien veröffentlicht. Die fast durchwegs positive Resonanz hat uns unglaublich gefreut!

Weiter ging es dann am Samstag um 10:00 Uhr mit dem Aufbau für die Hölle-Moore-Gwösch-Fuer. Wir schlossen uns mit der Zunft zusammen um doch noch ein Fest in Bettlach stattfinden zu lassen. Unter der Leitung von IG-Präisdent Claudio organisierte die IG-Fasnacht dann in kürzester Zeit ein wunderbares Fest für uns.
Dank guter Organisation, ging der Aufbau relativ fix, sodass alle noch kurz zu Hause die Beine strecken konnten. Um 17:00 Uhr startete dann die Party. Mit einem Foodstand, zwei Bars, einem grossen Festzelt und einer Bühne sollte es an nichts fehlen. Unsere zwei Mitglieder Flip und Yves sowie die Schnibako aus Grenchen sorgten auf der Bühne dann für ein paar herrliche Lacher. Auch Sie mussten natürlich alles sehr spontan einstudieren. Grossen Respekt dafür!

Auch wir durften selbstverständlich das erste Mal in dieser Saison einen Auftritt hinlegen. Dabei gab es einige Premieren. Marco stand das erste Mal als neuer Musikleiter vor uns, und Lars das erste Mal seit 10 Jahren in der Reihe. Beide haben diese neue Rolle perfekt gemeistert. Auch für den Hofjournalist persönlich war es der erste Auftritt mit einem neuen Instrument. Einige berichten, dass er nach dem ersten Lied bereits weniger Luft hatte als Anita Weyermann 1997 an der WM nach dem 1500m Lauf. 🙂 Für ein Statement dazu war er leider nicht zu haben 😀 Die Leute hatten Spass mit unseren neu einstudierten Liedern, was natürlich sehr schön zu sehen war.
Nachdem alle Auftritte vorüber waren, ging im Partyzelt noch so richtig die Post ab. DJ Dänu S heizte die Bude so richtig ein. Es hat grossen Spass gemacht mit der Zunft dieses Fest zu feiern und die Fasnacht so richtig zu geniessen. Die Besucher hatten sichtlich Spass an der Party und das ist doch die Hauptsache. 😀

Den Abschluss gestalteten dann traditionell die Böögianer mit dem Böögverbrennen. Sie haben in sehr kurzer Zeit noch einen wunderbaren Böög hingezaubert. Das Bettlä-Wappe Gold umrandet. Es sah super aus! Nach ein paar witzigen Worten von Mänu und Gemeindepräsidentin Barbara Leibundgut war der Moment bereits wieder da. Mänu musste schweren Herzens den Schlüssel wieder zurückgeben. Auch wenn die Fasnacht nur kurz war, ist das natürlich auch immer ein bisschen traurig.

Es war alles sehr spontan und auch neu für alle. Trotzdem finde ich, dass wir eine kleine aber tolle Fasnacht in Bettlach geniessen durften. Vielen Dank an die Zunft, die Böögianer, den Gewerbeverein und die Gemeinde Bettlach für die Unterstützung. Es war uns ein innerliches Blumenpflücken 😀

Wir hoffen natürlich, dass die Fasnacht nächstes Jahr wieder in gewohntem Gewand daherkommt. Wir sind auf jeden Fall bereits topmotiviert und freuen uns riesig 😀

So, der Hofjournalist braucht jetzt eine Sommerpause. Ich wünsche euch einen erholsamen Sommer, schöne Ferien und tolles Grillwetter. 😀

Noch 1 Jahr bis zur Fasnacht, die Uhr tickt 😀

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.